Heißhunger auf Süßes stoppen

Wenn Sie öfters von Heißhunger auf Süßes überfallen werden, können Sie hier einen Blick auf die Ursachen werfen und finden Tipps, wie Sie ihn stoppen können.

Heißhunger auf Süßes ist nicht nur für den Abnehmwilligen ein Problem. Auch wer im Rahmen einer gesunden Ernährung auf seine schlanke Linie achtet, kann von Heißhungerattacken überfallen werden. Weil diese Gelüste meist mit einer überhöhten Zufuhr an Süßigkeiten kompensiert werden, leidet darunter nicht nur die gesunde Ernährungsweise, sondern auch jede Maßnahme um das Gewicht zu reduzieren.

Das bedeutet nicht, dass eine Praline ab und zu verpönt werden muss, oder dass eine Handvoll Gummibärchen verwerflich wäre. Auch während des Abnehmens dürfen manchmal ein paar Süßigkeiten genascht werden.

Ursachen für Heißhunger auf Süßes

Wer seinen Heißhunger auf Süßes stoppen will, der sollte zunächst die Ursachen kennen, auf die er sich begründet. Heißhunger auf Süßes kann mehrere Gründe haben. Sowohl in der Psyche kann er begründet sein, wie auch in einer physischen Krankheit.

  • Seelentröster: Ein psychisches Problem ist der Heißhunger auf Süßes dann, wenn die Süßigkeiten als Seelentröster gegessen werden. Das heißt, die Gier nach Süßem stellt sich gleichzeitig mit einem Gefühl der Angst, der Einsamkeit oder der Trauer ein, das nur durch das Essen von Süßigkeiten verschwindet. Wird dann die Gier gestillt, verwandelt sich das Gefühl in Trost, ein Gefühl der Sicherheit oder des Geschütztseins.
  • Hefepilz: Eine Darmerkrankung, die mit einer vermehrten Darmbesiedlung des Hefepilzes Candida albicans einhergeht, kann ebenso der Auslöser dafür sein. Oder ein Mineralstoffmangel, der sich in einer falschen Ernährungsweise begründet.

  • Schilddrüse: Ernsthafter wird das Problem, wenn eine Schilddrüsenüberfunktion die Gelüste auslösen. Da die Hormone der Schilddrüse eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel spielen, kann in diesem Fall nur der Arzt weiterhelfen.
  • Diabetes: Auch die ersten Anzeichen von Diabetes sind Heißhunger auf Süßes und starke Müdigkeit. Daher sollte eine Gier nach Süßem nie auf die leichte Schulter genommen werden. Wenn ein Verdacht auf Diabetes besteht, muss ebenfalls der Arzt konsultiert werden.
  • Schwangerschaft: Eine eher angenehme Erscheinung, bei der es nicht nur zum Heißhunger auf Süßes, sondern auch zur Gier auf Saures oder auf irgendein anderes spezielles Gericht kommen kann, ist die Schwangerschaft. Das Verlangen nach Süßigkeiten, das während der Schwangerschaft häufig auftritt, ist kein Grund zur Beunruhigung, denn nach der Geburt normalisiert es sich wieder. Dennoch sollte auch während der Schwangerschaft den Gelüsten nicht unkontrolliert nachgegeben werden.

Heißhunger auf Süßes

Heißhunger auf Süßes stoppen

Rohes Gemüse: Obst ist am Abend nicht der geeignete Stopper des Heißhungers, weil es den Insulinspiegel nach oben treibt. Eine Möglichkeit nachts oder abends die Gier zu stoppen ist das Essen von rohem Gemüse wie Gurken. Dadurch werden die Gelüste zwar nicht unterdrückt, aber wenn der Bauch voll ist, ist auch der Appetit geringer.

Zähneputzen: Mit der Zahnbürste lassen sich auch abends oder nachts Heißhungerattacken stoppen. Zähneputzen mit einer intensiven Minze-Zahnpasta vertreibt die Lust auf Süßes.

Vanilleschote: Ein weiterer Trick ist es, statt dem Verlangen das Süße zu essen, einfach daran zu riechen. Wer häufig von Heißhungerattacken auf Süßes nachts aufwacht, kann sich eine aufgeschnittene Vanillestange auf den Nachttisch legen. Wenn der Hunger kommt, wird einfach an der Vanillestange gerochen, oder ein bisschen davon genascht. Durch das Vanillearoma geht die Attacke weg.

Grüner Tee: Sollte der Heißhunger auf einen Darmpilzbefall zurückzuführen sein, kann Grüntee dabei helfen, den Pilz zu vernichten. Weitere Infos: Grüner Tee: abnehmen und Fett verbrennen

Was tun gegen Heißhunger auf Süßes?

Obst: Eine gesunde Alternative zur Schokolade oder den Gummibärchen ist Obst. Wer seiner Gier nachgeben muss, der sollte versuchen es mit Obst tun. Um den inneren Schweinehund zu überlisten, ist es sinnvoll keine Süßigkeiten ins Haus zu holen. Wenn dann der Heißhunger kommt, und Obst das einzige zuckerhaltige Lebensmittel ist, das zur Verfügung steht, wird sich der Körper damit zufriedengeben.

Ablenkung: Eine weitere Möglichkeit besteht in der Ablenkung. Wer sich ablenkt mit einem spannenden Buch, einem aufregenden Computerspiel oder einem ausgedehnten Spaziergang, dem vergeht der Heißhunger auf Süßes.

Sport: Selbstverständlich darf es auch Sport sein, der den Heißhunger stoppt. Eine Heißhungerattacke dauert in der Regel nicht länger als 15 Minuten. Statt dass Sie die Schokolade auspacken, schnappen Sie sich die Turnschuhe und joggen eine Runde um den Block. Wenn Sie zurück sind, ist der Heißhunger auf Süßes längst vergessen.

Weitere Tipps gegen Heißhunger auf Süßes

  1. Kaugummi: Statt dass Sie zu Gummibärchen & Co greifen, stecken Sie sich einen Kaugummi in den Mund. Erstens verringert der Pfefferminzgeschmack den Hunger auf Süßes und zweitens ist es eine weitere Hürde, den Kaugummi aus dem Mund zu nehmen, um zu naschen.
  2. Küchenverbot: Gewöhnen Sie sich an, nach dem Abendessen die Küche zu meiden. Wer nach 20 Uhr nicht mehr in die Küche geht, kann sich auch nichts aus dem Kühlschrank holen.
  3. Tee füllt den Magen: Kochen Sie sich einen leckeren Früchtetee und genießen Sie ihn ohne Zucker. Der Fruchtgeschmack simuliert, dass Sie Süßes zu sich nehmen. Gleichzeitig füllen Sie Ihren Magen mit der kalorienlosen Flüssigkeit. Sie können aber auch Teesorten verwenden. Weitere Infos: Tee zum Abnehmen
  4. Gürtel umbinden: Wenn der Heißhunger kommt, nehmen Sie einen Gürtel aus dem Schrank und binden ihn um. Allerdings nicht so, dass er bequem sitzt, sondern der Gürtel sollte eng anliegen und unbequem sein. Auf diese Weise werden Sie daran erinnert, wie unangenehm es ist, wenn die Kleidung wegen eines Fettpölsterchens am Bauch nicht mehr passt. Außerdem konditionieren Sie mit dieser Maßnahme indirekt Ihre Psyche. Bei der nächsten Heißhungerattacke werden Sie gleichzeitig an die enge Hose denken, die mit zuviel Naschen verbunden ist.
  5. Negatives Bild: Wenn das Verlangen nach Süßem Sie überkommt, stellen Sie sich dabei etwas Unappetitliches vor. Stellen Sie sich das Bild eines Schokoladenriegels vor, der mit Ameisen übersäht ist. Oder lassen Sie vor Ihrem geistigen Auge das Bild eines Schokoladenpuddings passieren, aus dem Ihnen eine Kakerlake entgegenlacht. Ebenso ekelhaft sieht ein Nutellabrot aus, auf dem sich die Wespen tummeln. Sie werden merken, wie schnell Ihnen bei diesen Vorstellungen die Lust auf Süßes vergeht.
  6. Heißhunger auf Schokolade: Möchten Sie weitere Tipps, mit deren Hilfe Sie Ihren inneren Schweinehund überlisten können und die Heißhungerattacke unbeschadet überstehen, dann lesen hier weiter: Heißhunger auf Schokolade stoppen